Startseite » Neobroker im Test » flatex-next im Test


flatex-next ist die Neobroker-Lösung des Onlinebroker-Pioniers flatex. flatex-next ist dabei kein eigenständiger Neobroker, sondern eine Ansicht des klassischen flatex-Depots, der sogenannten WebFiliale. Anleger können per Klick in die vereinfachte Neobroker-Übersicht wechseln und dort Wertpapiere zu 0 € handeln. Ein Wechsel zurück ins klassische flatex-Depots ist jederzeit möglich. flatex-next zeichnet sich insbesondere ein großes Angebot handelbarer Aktien, ETFs und Derivate sowie eine leichte Bedienbarkeit aus.

4.8

Unser Rating:

Das Fazit: flatex-next überzeugt durch die große Anzahl handelbarer Aktien, ETFs und Derivate. Dies ist durch eine Vielzahl verfügbarer Börsenplätze und Produktpartner zurückzuführen. Ebenfalls hervorzuheben ist die Möglichkeit, per Knopfdruck zur normalen flatex WebFiliale zu wechseln. Abzüge gibt es für überdurchschnittlich hohe Gebühren. Diese sind aber schlichtweg die Kehrseite eines sehr großen Produktangebots und sind bei flatex-next sehr gut zu rechtfertigen.

> Zum vollständigen Test

flatex-next in aller Kürze:

flatex next Logo

flatex-next

Kosten:
Ab 5,90 € pro Trade
0,1 % Depotgebühr p.a.

Angebot:
> 8.000 handelbare Aktien
1.000 handelbare ETFs

Verfügbarkeit:
iOS- und Android-App
Handel von 8.00 - 22.00 Uhr

Vor- und Nachteile von flatex-next

Vorteile
  • Riesiges Angebot: Es können quasi alle handelbaren Aktien in Deutschland, viele ETFs und Fonds über flatex-next gehandelt werden

  • flatex-Plattform im Hintergrund: Anleger können per Knopfdruck von der vereinfachten flatex-next Ansicht zum klassischen, weitaus spezialisierteren flatex-Trading wechseln

  • Hohe Flexibilität: Bequeme iOS- und Android-App, Verfügbarkeit als Desktop-Anwendung und eine Vielzahl verschiedener Handelplätze
  • Nachteile
  • Gebühren: Überdurchschnittlich teuer im Neobroker-Vergleich (unter herkömmlichen Online-Brokern jedoch guter Durchschnitt)

  • Aktien-Sparpläne: Das regelmäßige und automatische Besparen von Aktien ist nicht möglich
  • Kosten im Test bei flatex-next:

    Bewertung von Neobroker-Vergleich.de: 4/5 Sterne. flatex-next kommt bei den Gebühren einem klassischen Online-Broker sehr nahe. Ordergebühren von 5,90 € zuzüglichen Fremdspesen sind verglichen mit anderen Neobrokern überdurchschnittlich hoch. Auf die Fremdspesen gilt ein besonderes Augenmerk zu legen: Diese sind Kosten für die jeweiligen Handelsplätze und variieren zum Teil sehr. So können Aktien am günstigsten bei gettex zu 7,90 € pro Order gehandelt werden, wobei die Börse Frankfurt hier mit gar 11,32 € zu Buche schlägt. Zum detaillierten Überblick über die verschiedenen Kosten gelangen Sie hier.

    Mit Kosten für die Depotführung kommt für den Endkunden schlussendlich sogar noch eine dritte Kosten-Komponente hinzu. Beim erforderlichen Mindestorder-Volumen müssen Anleger jedoch keine Abstriche machen, hier kann bereits ab 0,00 € gehandelt werden.

    Kosten für Depotführung
    0,10 %
    des Depotvolumens pro Jahr (monatliche Abrechnung).
    Kosten pro Order
    5,90 €
    Ordergebühren zzgl. Fremdspesen pro Kauf oder Verkauf.
    Fremdspesen
    1,05 € - 5,43 €
    je nach Handelsplatz.
    Mindestorder
    0,00 €
    Aktien, ETFs und Derivate können ohne Mindestorder gehandelt werden.

    Aktien, ETFs und Derivate im Test bei flatex-next:

    Bewertung von Neobroker-Vergleich.de: 5/5 Sterne. flatex-next überzeugt mit einem überwältigenden Angebot an handelbaren Wertpapieren. Durch die große Anzahl verfügbarer Börsenplätze kann quasi jede in Deutschland zum Handel zugelassene Aktie gehandelt werden. Auch bei den ETFs befindet sich flatex-next im Neobroker-Vergleich im oberen Drittel. Möchten Anleger auf Derivate zurückgreifen, dann kann sich auch hier aus einem großen Produkt-Pool von insgesamt 17 Emittenten bedient werden. Herkömmlich verwaltete Investmentfonds kommen ebenfalls nicht zu kurz und stehen mehr als ausreichend zur Verfügung.

    Sparpläne sind bei flatex-next ebenfalls möglich, allerdings nur mit ETFs. Hier sind mehr als 1.000 ETFs sparplanfähig. Ca. 250 können kostenfrei bespart werden, der Rest kostet 1,50 € pro Ausführung.

    Aktien sind leider nicht sparplanfähig. Ebenso können keine CFD- und FX-Produkte gehandelt werden, wofür zuerst ins normale flatex-Interface gewechselt werden muss.

    Aktien
    >10.000
    deutsche und internationale Aktien können gehandelt werden.
    ETFs
    >1.000
    ETFs (Exchange-traded Funds) können jederzeit gehandelt werden.
    Derivate
    >950.000
    Derivate außerbörslich verschiedenen Premium-Partnern handelbar.
    Investmentfonds
    >2.900
    Investmentfonds können gehandelt werden.
    Sparpläne möglich?
    Über 1.000 ETFs sind sparplanfähig, wobei ca. 250 dauerhaft kostenfrei bespart werden können.

    Verfügbarkeit und Benutzerfreundlichkeit im Test bei flatex-next:

    Bewertung von Neobroker-Vergleich.de: 5/5 Sterne. flatex-next ist per App für iOS- und Android-Geräte verfügbar. Für Tablet und Desktop ist der Neobroker ebenfalls optimiert, sodass Anleger keinerlei Einschränkungen in Kauf nehmen müssen. flatex-next kommt darüber hinaus mit einer absoluten Besonderheit auf: Anleger können per Knopfdruck von der vereinfachten flatex-next Ansicht ins normale flatex-Interface wechseln, falls die simplifizierten Optionen nicht mehr ausreichend sind.

    Handelszeiten sind bei flatex-next wie üblich von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr für Aktien, ETFs und Derivate.

     

    Mobile App
    App ist verfügbar für sowohl iOS- als auch Android-Geräte.
    Desktop-Anwendung
    flatex ist ebenfalls als Desktop-Anwendung verfügbar.
    Handelszeiten
    Aktien und ETFs können zwischen 8.00-22.00 Uhr gehandelt werden, Derivate zwischen 8.00-22.00 Uhr.

    Die flatex-next App

    Mit der flatex App können Anleger auch  mobil jederzeit handeln. Innerhalb der flatex App können unter aderem mutlifunktionale Watchlists mit verschiedenen Börsenplätzen angelegt werden.

    flatex-next App

    Die flatex App kann kostenfrei im App Store sowie im Google Play Store heruntergeladen werden. flatex-next ist Teil der normalen App von flatex.

    Bewertung im App Store: 4.5 Sterne, über 11.400 Bewertungen.

    Bewertung im Google Play Store: 4.2 Sterne, über 2.200 Bewertungen.

    Zum Download der App geht’s hier:

    Für wen ist flatex-next besten geeignet?

    flatex-next ist am besten geeignet für Anleger, die…

    • mit einer vereinfachten Anwendung den Handel an der Börse starten möchten, sich aber die Möglichkeit einer wesentlich umfangreicheren Handelsoberfläche offen halten möchten
    • auf eine riesige Auswahl verfügbarer Aktien, ETFs und Derivate Wert legen
    • allerdings auch bereit sind, für die große Wertpapierauswahl für Neobroker-Verhältnisse überdurchschnittlich hohe Gebühren zu zahlen.

    Häufige Fragen zu flatex-next

    Gibt es Negativzinsen bei flatex-next?

    flatex-next stellt einen negativen Guthabenzins auf nicht investierte Einlagen in Höhe von 0,5 % pro Jahr in Rechnung. Ein Anleger, der dauerhaft 1.000 € nicht investierte Liquidität auf dem Verrechnungskonto von flatex-next hält, zahlt daher pro Jahr 5 € Negativzinsen. Einlagen auf dem Verrechnungskonto sind durch die deutsche Einlagensicherung bis zum Betrag von 100.000 € durch den Einlagensicherungsfonds gesichert.

    Kann ich ein Gemeinschaftsdepot bei flatex-next eröffnen?

    Ja, neben einem Einzeldepot kann ebenfalls ein Gemeinschaftsdepot bei flatex-next eröffnet werden. Dabei sind allerdings höchstens zwei Depotinhaber möglich, die beide die Video-Legitimation durchlaufen müssen. Pro Konto kann allerdings nur ein Referenzkonto angegeben werden. CFDs können allerdings nicht über ein Gemeinschaftskonto gehandelt werden. 

    Ist flatex eine Bank?

    flatex hält über die flatex Bank eine Vollbanklizenz und übernimmt damit Bankdienstleistungen der flatex AG. flatex-next selbst hält jedoch keine Banklizenz, sondern ist lediglich ein Service der flatex AG. Ein Wertpapierkredit (Lombardkredit) kann durch die Banklizenz des Mutterunternehmens den Anlegern relativ einfach aus einer Hand angeboten werden. Die Einlagen der flatex-Kunden sind durch die gesetzliche Einlagensicherung bis zu einer Höhe von 100.000 € abgesichert.

    Welche Orderarten gibt es bei flatex-next?

    Bei flatex-next gibt es eine Vielzahl verschiedener Orderarten: Einige Standard-Orderarten (Market, Limit, Stop Buy / Loss), Trailing Stop, OCO („One Cancels Other“) sowie Midpoint (Ordertyp am Xetra-Handelsplatz). Die Orderarten Trailing Stop und OCO können allerdings nur an den Börsenplätzen Stuttgart und Tradegate eingesetzt werden, sowie bei einigen außerbörslichen Direkthandels-Partnern. Weitere Informationen zu verschiedenen Orderarten finden Sie im Neobroker-Vergleich Wiki.