Startseite » Neobroker im Test » Trade Republic im Test


Trade Republic versteht sich als Deutschlands erster mobiler und provisionsfreier Broker. Mehr als 7.300 Aktien und 1.500 ETFs können bereits ab 1 € pro Trade gehandelt werden. Ein Mindestorder-Volumen gibt es nicht. Trade Republic ist als App für alle iOS- und Android-Smartphones sowie als Web-Anwendung verfügbar. Trade Republic ist eine lizensierte Wertpapierhandelsbank und wird direkt durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beaufsichtigt. 

4.9

Unser Rating:

Das Fazit: Trade Republic macht es Anlegern sehr leicht an der Börse aktiv zu werden, da Handelskosten von lediglich 1,00 € pro Trade anfallen und auf ein Mindestorder-Volumens komplett verzichtet wird. Mit einer einmaligen Benutzerfreundlichkeit und einem äußerst bequemen Registrierungsprozess ist Trade Republic besonders für Anleger geeignet, die Wert auf eine stetige Verfügbarkeit und hohen Komfort beim Börsenhandel legen. 

> Zum vollständigen Trade Republic Test

Trade Republic in aller Kürze:

Kosten:
1,00 € pro Trade
0,00 € Depotgebühr

Angebot:
7.300 handelbare Aktien
1.500 handelbare ETFs

Verfügbarkeit:
iOS-, Android- & Web-App
Handel von 7.30 - 23.00 Uhr

Vor- und Nachteile von Trade Republic

Vorteile
  • Niedrige Kosten: Nur 1 € pro Trade, kein Mindestorder-Volumen, über 2.500 Aktien- und 1.500 ETF-Sparpläne gebührenfrei

  • Großes Angebot: 7.500 Aktien, 1.500 ETFs und ca. 40.000 Derivate handelbar

  • Benutzerfreundlichkeit: Bequeme iOS- und Android-App, transparente Webseite und hilfreicher In-App-Chat
  • Nachteile
  • Keine Desktop-Applikation: Nutzung ausschließlich via Smartphone

  • Investment-Fonds: Keine aktiv verwalteten Fonds verfügbar
  • Vollständiger Test von Trade Republic

    Gesamtbewertung von Neobroker-Vergleich.de: 4.9/5 Sterne. Trade Republic überzeugt im Test vor allem durch niedrige Kosten (nur 1,00 € Fremdkostenpauschale pro Trade), ein angenehm großes Angebot verfügbarer Aktien und ETFs (ca. 7.300 Aktien und 1.500 ETFs) als sowie durch eine ausgezeichnete App (4.6 Sterne im App Store). Leichte Abzüge gibt es aufgrund des Fehlens von traditionellen Investmentfonds im Produktangebot sowie einer Desktop-Anwendung.

    Kosten im Test bei Trade Republic:

    Bewertung von Neobroker-Vergleich.de: 5/5 Sterne. Trade Republic kommt mit einer sehr schlanken und transparenten Kostenstruktur daher. Das Handeln schlägt mit lediglich 1,00 € pro Trade zu Buche. Der umfangreiche Depotservice mit der automatischen Abführung von Steuern inkl. Jahressteuerbescheinigung sowie die Teilnahme an Hauptversammlungen und Kapitalmaßnahmen wicket Trade Republic komplett kostenfrei für Anleger ab. Die Spreads (Spanne zwischen Kaufs- und Verkaufspreis) der handelbaren Aktien und ETFs werden zudem börslich überwacht und sind an den Referenzmarkt XETRA gebunden. Anleger unterlaufen also keine Gefahr, während der regulären Handelszeiten unverhältnismäßig hohen Spreads ausgesetzt zu sein. Negativzinsen auf nicht investierte Liquidität gibt es bei Trade Republic nicht.

    Kosten für Depotführung
    0,00 €
    Keine laufenden oder einmaligen Kosten für Depotführung.
    Kosten pro Order
    1,00 €
    Fremdkostenpauschale pro Kauf oder Verkauf.
    Handelsplatzentgelt
    0,00 €
    Es fallen keine Extrakosten seitens des Handelsplatzes an.
    Mindestorder
    0,00 €
    Aktien, ETFs und Derivate können ohne Mindestorder gehandelt werden.

    Aktien, ETFs und Derivate im Test bei Trade Republic:

    Bewertung von Neobroker-Vergleich.de: 4/5 Sterne. Mit ca. 7.300 handelbaren Aktien bewegt sich Trade Republic in der Spitzengruppe der deutschen Neobroker. Punktabzüge bei der Anzahl der handelbaren Produkte werden jedoch bei der Sparplan-Fähigkeit wieder eingeholt. Viele Aktien und ETFs können dauerhaft kostenfrei bespart werden, wobei für ETFs im Rahmen des „Ordermanagers“ gar eine eigene, übersichtliche Sektion innerhalb der App reserviert ist. Bei ETFs fallen hier lediglich die regulären Produktkosten (sog. TER oder auch Total Expense Ratio), die Anleger allerdings stets selbst zu tragen haben. Herkömmliche Investmentfonds stehen nicht zur Verfügung. Bedingt durch deren oftmals schlechtes Kosten-/Rendite-Verhältnis wiegt dies in der Bewertung jedoch nicht allzu schwer.

    Aktien
    7.300
    deutsche und internationale Aktien können mobil gehandelt werden.
    ETFs
    1.500
    ETFs (Exchange-traded Funds) können jederzeit gehandelt werden.
    Derivate
    40.000
    Derivate handelbar.
    Investmentfonds
    Keine.
    Derzeit können keine traditionellen Fonds gehandelt werden.
    Sparpläne möglich?
    Circa 2.500 Aktien und quasi alle ETFs können dauerhaft kostenfrei bespart werden.

    Verfügbarkeit und Benutzerfreundlichkeit im Test bei Trade Republic:

    Bewertung von Neobroker-Vergleich.de: 5/5 Sterne. Trade Republic ist als App für iOS- und Android-Geräte verfügbar, ebenso auch als Web-Anwendung. Nicht nur unter deutschen Neobrokern, sondern im übergeordneten deutschen Finanzumfeld kommt Trade Republic mit eine der am angenehmsten zu bedienenden Apps daher, neuerdings gar mit Dark Mode. Die Handelszeiten von Aktien und ETFs bei Trade Republic entsprechen dem marktüblichen Standard, einzig der außerbörsliche Derivate-Handel öffnet etwas später und schließt etwas früher.

    Mobile App
    App ist verfügbar für sowohl iOS- als auch Android-Geräte.
    Desktop-Anwendung
    Eine Web-Anwendung ist verfügbar.
    Handelszeiten
    Aktien und ETFs können zwischen 7.30-23.00 Uhr gehandelt werden, Derivate zwischen 8.00-22.00 Uhr.

    Die Trade Republic App

    Die App von Trade Republic kann kostenfrei im App Store sowie im Google Play Store heruntergeladen werden. 

    Bewertung im App Store: 4.6 Sterne, über 25.000 Bewertungen.

    Bewertung im Google Play Store: 4.6 Sterne, über 10.000 Bewertungen.

    Eine detaillierte Analyse inklusive der Vorstellung der Funktionen inklusive Portfolio, Suche und Ordermanager der App gibt es hier: „Die Trade Republic App im Detail“.

    Zum Download der App:

    Für wen ist Trade Republic besten geeignet?

    Trade Republic ist am besten geeignet für Anleger, die…

    • ihre Lieblingsaktien bereits in relativen kleinen Positionen an der Börse handeln und mit wenigen Klicks ein eigenes Portfolio aufbauen möchten
    • gerne günstig von unterwegs oder zwischendurch handeln möchten, ohne dabei eine aufwendige Trading-Applikation zu benötigen
    • großen Wert auf eine benutzerfreundliche App und einen voll digitalen Zugang zur Börse legen

    ETF-Sparplan Angebot bei Trade Republic

    Bei Trade Republic sind mehr als 1.500 ETFs verfügbar. Hiervon sind quasi alle ETFs für Sparpläne verfügbar. Im Gegensatz zum normalen Aktienhandel, wofür eine Fremdkostenpauschale veranschlagt wird, ist die Ausführung eines ETF-Sparplans komplett kostenfrei. Lediglich die Produktkosten für die ETFs fallen in regulärer Höhe an.

    Der Mindestbetrag für einen ETF-Sparplan beträgt 10 €. Die Anzahl verschiedener Sparpläne ist in der Höhe nicht begrenzt. Als Frequenz des ETF-Sparplans steht zweimal pro Monat, monatlich oder vierteljährlich zur Verfügung.

    In der App kann außerdem über die Suche nach den verfügbaren ETFs gefiltert werden. Hier kann nach Sektoren, Regionen und Indizes gesucht werden und mehrere Kriterien miteinander kombiniert werden.

    Erfahrungen bei Trade Republic

    Abgesehen von den Bewertungen im App Store und Google Play Store wird Trade Republic auch bei Trustpilot mit 4.5 Sternen (Note „hervorragend“) ausgezeichnet. Lediglich bei Google muss Trade Republic derzeit mit einer Bewertung von 3.9 etwas Federn lassen. Für Anleger, die besonders überzeugt sind, gibt es außerdem ein attraktives „Freunde werben“-Programm. Wir haben dieses in einer Analyse näher vorgestellt: Zur ausführlichen Analyse

    Wie funktioniert die Kontoeröffnung?

    Die Kontoeröffnung bei Trade Republic ist simpel und dauert weniger als 10 Minuten. Die Eröffnung lässt sich in 3 Schritte untergliedern:

    1. Download der App: Die Trade Republic App für das iPhone oder Android-Geräte kann unter dem folgenden Link herunterladen werden: Zum Download der App.
    2. Registrierung: Es folgt die Registrierung direkt in der App. Notwendige Informationen sind die persönlichen Daten, wie etwa Kontaktdaten und Wohnsitz, sowie Bank- und Steuerdaten. 
    3. Video-Identifikation: Zuletzt muss man sich mit einem gültigen Ausweisdokument per VideoIdent identifizieren. Dies ist mühelos vom Handy aus möglich, einzig eine Front- und Rückkamera wird benötigt. Ein Mitarbeiter von Trade Republic prüft dann einige Sicherheitsmerkmale des Ausweisdokuments ab und stellt sicher, dass Sie auch der-/diejenige sind, der das Konto eröffnet.

    Fertig, nun folgt die Eröffnung des Wertpapierdepots umgehend. Um mit dem Handeln zu starten muss zuletzt noch das Konto aufgeladen werden und eine Einzahlung darauf vorgenommen werden.

    Trade Republic vs. andere Neobroker

    Smartbroker vs. Trade Republic: Smartbroker ist einer der größten und bekanntesten Alternativen zu Trade Republic. Wie sich beide Neobroker im 1-vs-1-Vergleich schlagen, erfahren Sie in einer ausführlichen Analyse.

    Häufige Fragen zu Trade Republic

    Gibt es Negativzinsen auf die nicht investierte Liquidität?

    Trade Republic erhebt keine Negativzinsen auf nicht investierte Liquidität. Dies ändert sich auch abhängig der „geparkten“ Liquidität in der Höhe nicht, sodass aktuell in keinem Falle Negativzinsen anfallen. Wie bei allen deutschen Finanzinstituten ist die Liquidität allerdings „nur“ bis zur Höhe von 100.000 € durch die deutsche Einlagensicherung abgesichert.

    Kann man einen Depotübertrag zu Trade Republic machen?

    Ja, Depots von anderen Banken können ins Trade Republic Depot gebührenfrei übertragen werden. Möglich ist entweder ein Gesamtübertrag oder ein Teilübertrag einzelner Positionen. Dazu findet sich in der App unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ das Feld „Service“. Dort können Sie unter „Depotübertrag“ das notwendige Formular herunterladen und ausdrucken. Nach dem Ausfüllen muss das Formular unterschrieben an die bisherige Depotbank gesendet werden.

    Welche Lizenz besitzt Trade Republic?

    Trade Republic ist eine lizensierte Wertpapierhandelsbank und wird direkt durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) beaufsichtigt. Dadurch kann Trade Republic die Depots seiner Kunden selbst führen. Technisch besteht ein Depot jedoch stets aus zwei Komponenten: dem Verrechnungskonto (wo die Liquidität liegt) sowie dem Wertpapierkonto (wo die Wertpapiere abgelegt sind). Können die Wertpapiere als lizensierte Wertpapierhandelsbank selbst verwahrt werden, greift Trade Republic bei den Verrechnungskonten eines jeden Kunden auf Unterstützung der Berliner Solarisbank zurück.

    Ist Trade Republic eine Bank?

    Trade Republic ist zwar eine BaFin-lizensierte Wertpapierhandelsbank und darf zwar Wertpapierkonten seiner Kunden selbst führen, betreibt jedoch kein für Banken typisches Kredit- und Einlagengeschäft. Trade Republic als (Voll-)Bank zu bezeichnen ist daher falsch.

    Wer sind die Gründer von Trade Republic?

    Trade Republic wurde 2015 von Christian Hecker, Thomas Pischke und Marco Cancellieri gegründet. Die Gründer lernen sich bereits 2011 kennen, als Christian Hecker noch im Investment Banking und Thomas Pischke in einem FinTech-Unternehmen tätig war. So richtig Fahrt nahm Trade Republic – wenn auch noch nicht für Endkunden verfügbar – im Jahr 2017 auf, als die sino AG für das Geschäftsmodell der Gründer überzeugt werden konnte und als strategischer Investor einstieg.

    Welche Orderarten gibt es bei Trade Republic?

    Trade Republic bietet drei Orderarten: Market-Order, Limit-Order und Stop-Order. Eine Marktorder stellt dabei die Ausführung der Order zum nächstbesten Marktpreis dar. Eine Limit-Order hingegen wird erst ausgeführt, sobald ein gewisses Limit erreicht ist. Anleger können somit gezielt abwarten, ehe eine Position zum gewünschten besseren Preis an- oder verkauft wird. Limit-Orders können bei Trade Republic sowohl tagesgültig, als auch für ein ganzes Jahr eingestellt werden. Stop-Orders funktionieren ähnlich wie Limit-Orders und werden verwendet, um Wertpapiere zu einem zuvor festgelegten, schlechteren Preis an- oder zu verkaufen. Bereits eingestellte Orders können bei Trade Republic jederzeit im Order Manager bearbeitet werden. Mehr Informationen zur Trade Republic App erfahren Sie in der detaillierten Analyse, weitere Infos zu den verschiedenen Orderarten finden Sie im Neobroker-Vergleich Wiki.

    Was sind Alternativen zu Trade Republic?

    Bekannte andere Neobroker sind Smartbroker, Gratisbroker, justTRADE und flatex-next. Falls Sie als Anleger den Handel mit einer mobilen App voraussetzen, dann ist die beste Alternative zu Trade Republic wahrscheinlich justTRADE oder flatex-next. Inbesondere bei justTRADE sind die Handelskosten ähnlich niedrig, wie bei Trade Republic, allerdings gilt eine Mindestorder von 500 €. Eine strukturierte Übersicht zu Trade Republic Alternativen finden Sie hier.

    Handelbare Aktien bei Trade Republic: Welche Aktien stehen zur Verfügung?

    Bei Trade Republic stehen mehr als 7.300 handelbare Aktien zur Auswahl. Dazu gehören fast alle Titel aus dem deutschen Markt sowie eine Vielzahl großer, mittelgroßer und kleiner Titel aus den USA, Europa und Asien. Eine Übersicht aller Aktien ist auf der Webseite von Lang & Schwarz zu finden.

    Welche Derivate können bei Trade Republic gehandelt werden?

    Bei Trade Republic können ca. 40.000 Derivate auf über 350 Basiswerte gehandelt werden. Die britische Großbank HSBC ist dabei der exklusive Produkt-Partner von Trade Republic. Derivate anderer Anbieter gibt es also nicht. Das Angebot handelbarer Derivate besteht aus verschiedenen Optionsscheinen, Knock-Out-Produkten und Zertifikaten auf Aktien, Indizes, Währungen oder Rohstoffe.

    Wie hoch ist die Bewertung von den Trade Republic Investoren?

    Einer der ersten Investoren von Trade Republic ist der Düsseldorfer Broker sino AG. Da die sino AG selbst börsennotiert ist, geben die regulären Ad-Hoc Mitteilungen einen guten Aufschluss darüber, wie viel der Anteil an Trade Republic aktuell wert ist. Laut der aktuellsten Mitteilung vom 05. Januar 2021 hält die sino AG nach einem Teilverkauf der Anteile noch 7,1 % der Anteile, die mit insgesamt 44,9 Mio. € taxiert werden. Daraus lässt sich schließen, dass Investoren mit ca. 632 Mio. € bewerten. Diese Bewertung stellt eine Verdreifachung des Wertes im Vergleich zur abgeschlossenen Series B-Finanzierungsrunde im Frühjahr 2020 dar.

    Ist Trade Republic seriös?

    Trade Republic ist eine lizensierte Wertpapierhandelsbank und wird direkt durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) überwacht. Zudem ist die deutsche Gesetzgebung am Finanzmarkt generell sehr Anleger-freundlich. Die Wertpapiere des Anlegers gelten als Sondervermögen. Das bedeutet, dass die Depotbank die Aktien oder ETFs des Anlegers außerhalb der eigenen Bilanz führen muss und auch im Fall einer Insolvenz keinen Zugriff darauf hat. Die nicht investierte Liquidität auf dem Verrechnungskonto ist zusätzlich durch die deutsche Einlagensicherung gesichert. Nicht investierte Gelder sind infolgedessen bis zur Höhe von 100.000 € durch den Einlagensicherungsfonds abgedeckt. Fazit: Trade Republic ist ein Unternehmen, das als durch und durch seriös angesehen werden kann.

    Gibt es Trade Republic auch in Österreich?

    Seit November 2020 ist Trade Republic auch in Österreich verfügbar. Österreich ist dabei das erste Land der internationalen Expansion, das erschlossen wurde. Frankreich folgte Anfang 2021 kurz darauf. Im Vorfeld des Go-Lives haben sich mehrere Tausend Kunden auf einer Warteliste eingetragen, die Anfang November sukzessive freigeschaltet wurden zur Registrierung. Eine Warteliste wurde den Gründern von Trade Republic zufolge nach notwendig, um für eine solch große Zahl an Interessenten einen stabilen Start der App zu gewährleisten.

    Gibt es ein Webtrading bei Trade Republic?

    Ja, Trade Republic gibt es auch als Webtrading-Anwendung. Es ist jedoch schnell zu sehen, dass bei Trade Republic ein Mobile First-Prinzip gilt. Das heißt, dass die App in der Entwicklung Vorrang genießt. Diese ist sehr aufgeräumt und ansprechend gestaltet. Über die App sind alle Informationen mühelos einsehbar: Kursentwicklungen, eingestellte Aufträge, Auszahlungen von Dividenden sowie Kostenabrechnungen sind klar strukturiert. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, Preisalarme zu setzen und favorisierte Unternehmen auf der persönlichen Watchlist im Auge zu behalten. Hier geht’s zur Detailanalyse der Trade Republic App.

    Gibt es ein Demokonto bei Trade Republic?

    Nein, ein Demokonto gibt es nicht. Allerdings kostet die Kontoeröffnung bei Trade Republic nichts, sodass Interessierte mühelos hinter den Vorhang der App schauen können. Erst bei ersten Trade fällt wie gewohnt die Fremdkostenpauschale von 1,00 € an, auf Fixkosten wird komplett verzichtet. Schlussendlich ersetzt dies ehrlicherweise nicht vollends die Möglichkeit eines Demokonto.

     

    App herunterladen

    Trade Republic QR Code