Startseite » Neobroker im Test » Vivid Invest

Vivid wurde im Jahr 2019 gegründet und ist die erste Neobank, die den Ausbau hin zum Neobroker gewagt hat. In weniger als einem Jahr nach dem Start konnte Vivid mehr als 100.000 Kunden gewinnen und hat sein Angebot namens „Vivid Invest“ zum 01. März 2021 gestartet. Vivid Invest ermöglicht den Bruchteilshandel von Aktien und ETFs. Das bedeutet, dass bei Vivid Invest nicht direkt in Aktien oder ETFs investiert werden kann, sondern über einen Broker im Hintergrund in Finanzinstrumente, die die Wertentwicklung von Aktien und ETFs nachbilden (sog. Derivate). Der Handel bei Vivid Invest ist bereits ab 0,01 € möglich und innerhalb der regulären Vivid-App auf iOS- und Android-Geräten verfügbar.

4,0

Unsere Bewertung:

Das Fazit: Vivid Invest ist mit anderen Neobrokern nur schwer vergleichbar. Der größte Unterschied sind sicherlich die handelbaren Produkte: Statt in Aktien, ETFs oder Fonds kann ausschließlich in Bruchteile (sog. „Fractional Shares“) investiert werden. Diese sind jedoch keine „echten“ Anteile an Unternehmen oder ETFs, sondern Derivate. Das Handels-Universum ist mit ca. 1.000 Werten durchschnittlich. Positiv fällt das Handling der App mit Bankkonto im Hintergrund auf. Wer also mobiles Banking und mobiles Trading unter einem Dach haben möchte, der ist bei Vivid genau richtig.  

> Zum vollständigen Vivid Money Test

Vivid Money in aller Kürze:

Kosten:
Max. 1,00 € pro Trade
0,00 € Depotgebühr

Angebot:
> 1.000 Aktien und ETFs als Bruchteile

Verfügbarkeit:
iOS- und Android-App
Handel von 7.30 – 23.00 Uhr

Vor- und Nachteile von Vivid Invest

Vorteile
  • Alles in einer App: Girokonto und Investment-Konto sind als sogenannte Pockets unter einem Dach vereint

  • Geringe Kosten: Es kann bereits ab 0,01 € gehandelt werden zu niedrigen Kosten von max. 1 € pro Trade

  • Benutzerfreundlichkeit: Bequeme iOS- und Android-App, hilfreiche FAQs und eine transparente Webseite
  • Nachteile
  • Keine "echten" Aktien und ETFs: Die verfügbaren Aktien- und ETF-Bruchteile sind Derivate, die ausschließlich bei einem exklusiven Partner gehandelt werden können

  • Keine Sparpläne: Es ist aktuell nicht möglich, Sparpläne einzurichten
  • Vollständiger Test von Vivid Invest

    Gesamtbewertung von Neobroker-Vergleich.de: 4.9/5 Sterne. Vivid Invest hebt sich besonders durch eine hohe Bequemlichkeit ab, indem Wertpapiere innerhalb der App direkt vom Girokonto aus ohne Mindestvolumen gehandelt werden können. Bei den Kosten ist Vivid Invest im Neobroker-Vergleich einer der günstigsten Anbieter. Abzüge gibt es beim Angebot der handelbaren Wertpapiere. Bei Vivid Invest können ausschließlich Bruchteile anstatt echter Aktien oder ETFs gehandelt werden, was bei einem exklusiven Handelspartner außerbörslich (OTC) geschieht.

    Kosten im Test bei Vivid Invest:

    Bewertung von Neobroker-Vergleich.de: 4,5/5 Sterne. Ein Depot wird bei Vivid „Investment Pocket“ genannt. Der Handel bei bei Vivid Invest ist sehr günstig und kommt mir einer simplen Preisstruktur daher. Vivid selbst stellt beim Handel keine direkten Gebühren in Rechnung. Es fällt lediglich eine Fremdkostenpauschale für den Handel beim Partner CM-Equity AG (CME) in Höhe von 0,5 % des Ordervolumens an. Diese Pauschale ist allerdings auf 1 € pro Trade gedeckelt. Setup-Kosten bei der Depoteröffnung oder eine jährliche Fixgebühr für das Investment Pocket gibt es nicht.

    Noch offen ist allerdings, in welchem Umfang sogenannte Spreads anfallen. Als Spread bezeichnet man die Differenz zwischen Kaufs- und Verkaufswert eines Wertpapiers, die der Broker als Gebühr in Rechnung stellt. Hier erläutern die AGBs zwar, dass Vivid Invests Partner CME angemessen niedrige Spreads sicherstellt, jedoch ist dies ein Stück weit eine Black Box für den Anleger. Im Vergleich hierzu sind die Spreads bei anderen Neobrokern in der Regel börslich überwacht, d.h. sie werden durch eine dritte Instanz beobachtet.

    Kosten für Depotführung
    0,00 €
    Die Eröffnung eines Investment Pockets ist kostenfrei.
    Kosten pro Order
    0,00 €
    Es gibt keine Ordergebühren, Spreads sollten aber im Auge behalten werden
    Fremdkostenpauschale
    0,5 % des Ordervolumens (jedoch max. 1 €)
    Mindestorder
    0,00 €
    Bruchteile können ohne Mindestorder gehandelt werden.

    Aktien, ETFs und Derivate im Test bei Vivid Invest:

    Bewertung von Neobroker-Vergleich.de: 2,5/5 Sterne. Das Handelsuniversum von Vivid Invest ist nur schwer mit anderen Neobrokern vergleichbar. Mit dem Bruchteilshandel von Aktien und ETFs wird ein grundsätzlich anderer Ansatz gewählt. Bruchteile bilden die Wertentwicklung von dahinter liegenden Aktien oder ETFs ab und erlauben es, indirekt in diese zu investieren. Auf diese Weise kann in über 1.000 Aktien oder ETFs investiert werden.

    Ein Vorteil davon ist, dass auch Aktien mit einem sehr hohen Kurs per Bruchstück bereits ab 1 Cent gehandelt werden kann (wie z.B. Alphabet/Google oder Berkshire Hathaway). Im Gegenzug besitzen Anleger dadurch keine realen Wertpapiere, sondern stets Derivate, die von CME, dem exklusiven Partner von Vivid Invest, herausgegeben wurden. Folglich können diese Bruchteile auch nur an CME zurückverkauft werden. Ein Depotübertrag woanders hin oder der Verkauf solcher Wertpapiere über eine reguläre elektronische Börse (wie z.B. Xetra) ist nicht möglich. Für den Falle, dass CME insolvent gehen würde, trägt der Anleger bei Vivid Invest das Ausfallrisiko von CME. Dies ist zwar grundsätzlich unwahrscheinlich, dennoch nicht zu 100 % ausgeschlossen.

    Echte Aktien, ETFs oder Fonds
    Reale Aktien, ETFs oder Fonds können nicht gehandelt werden.
    Bruchteile ("Fractional Shares")
    >1.000
    Bruchteile von Aktien oder ETFs in Euro oder US-Dollar handelbar.
    Sparpläne möglich?
    Sparpläne sind derzeit noch nicht möglich.

    Verfügbarkeit und Benutzerfreundlichkeit im Test bei Vivid Invest:

    Bewertung von Neobroker-Vergleich.de: 4,5/5 Sterne. Vivid Invest ist als App verfügbar, eine Desktop-Anwendung gibt es aktuell noch nicht. Da Vivid ursprünglich als Neobank gestartet ist, ähnelt dieser Ansatz sehr dem Neobanken-Platzhirsch N26, der mit einer Web-Anwendung ebenfalls erst nach einiger Zeit nachzog.

    Die Vivid App ist in der Bedienung sehr angenehm und intuitiv. Bei der Aufmachung der App ist es deutlich zu spüren, dass es Vivid es auf eine digital-affine Zielgruppe abgesehen hat.

    Die Handelszeiten bei Vivid Invest orientieren sich an den regulären Börsenzeiten. Das bedeutet, dass amerikanische Aktien und ETFs zwischen 3.30 Uhr und 22.00 Uhr und europäische Titel zwischen 9.00 Uhr und 17.30 Uhr gehandelt werden können.

    Mobile App
    Die App ist verfügbar für iOS und Android.
    Desktop-Anwendung
    Derzeit gibt es keine Desktop-Anwendung bei Vivid Invest.
    Handelszeiten
    Es kann zwischen 3.30 Uhr und 23 Uhr gehandelt werden.

    Die Vivid App

    Vivid Invest App

    Die Vivid App kann kostenfrei im App Store sowie im Google Play Store heruntergeladen werden. 

    Bewertung im App Store: 4.7 Sterne, über 3.600 Bewertungen.

    Bewertung im Google Play Store: 4.2 Sterne, über 5.300 Bewertungen.

    Zum Download der App gelangen Sie hier:

    Für wen ist Vivid Invest am besten geeignet?

    Vivid Invest ist am besten geeignet für Anleger, die…

    • ihr Bankkonto und ihren Trading-Account unter einem Dach haben möchten. Hier ist Vivid der einzige mobile Anbieter in Deutschland, der diesen Service bieten kann
    • gerne von unterwegs und günstig den Einstieg in den Aktien- und ETF-Handel wagen möchten (obwohl die verfügbaren Produkte streng genommen weder Aktien noch ETFs sind)
    • großen Wert auf eine benutzerfreundliche App und einen voll digitalen Zugang zum Trading legen

    ETF-Sparplan Angebot bei Vivid Invest

    Aktuell gibt es kein Sparplan-Angebot bei Vivid Invest. Bruchteile von Aktien und ETFs können über ganz normale Einmal-Orders gekauft werden, eine sich wiederholende Sparplan-Funktion gibt es allerdings nicht.

    Erfahrungen bei Vivid Invest

    Sowohl im App Store als auch im Google Play Store ist die Vivid App überaus positiv bewertet. Hier gilt es allerdings im Blick zu behalten, dass sich diese Bewertungen auf Vivid als Bankkonto beziehen und Vivid Invest noch zu neu ist, um eine signifikante Anzahl von Bewertungen in den App Stores zu generieren.

    Für Nutzer, die besonders zufrieden mit Vivid sind, gibt es ein attraktives Freunde-werben-Programm. Dieses ist in der Bank- und Broker-Landschaft soweit einzigartig. Sowohl der Werber, als auch der Geworbene erhalten infolge der Kontoeröffnung attraktive Cashbacks bei etwa Lebensmittel-Händlern (z.B. Rewe, Edeka und Lidl), bei Lieferdiensten (Lieferando und Uber Eats) oder sonstigen Händlern (z.B. Adidas, Nike, H&M oder Zalando). Sogenannte Stock Rewards, also eine Prämienauszahlung in Wertpapier-Bruchteilen, ist ebenfalls möglich.

    Zum Freunde-Werben-Programm bei Vivid gelangen Sie hier: Jetzt Freunde werben.

    Wie funktioniert die Kontoeröffnung bei Vivid Invest?

    Um ein Investment Pocket bei Vivid zu eröffnen, benötigen Sie ein reguläres Bankkonto bei Vivid. Ihr Konto können Sie hier eröffnen: Direkt zum Download der Vivid App.

    Auf der Startseite der App können Sie unter der Kategorie „Pockets“ ein Investment Pocket eröffnen. Nach der Beantwortung einiger Fragen über Ihre Geldanlage-Erfahrung, wird Ihr Konto innerhalb weniger Minuten eröffnet.

    Sehr angenehm: Bei der Kontoeröffnung wird nach keinen weiteren Dokumenten gefragt, sondern vielmehr diejenigen Informationen verwendet, die ohnehin im Rahmen der regulären Kontoeröffnung vorzuweisen waren.

    Häufige Fragen zu Vivid Invest

    Kann ich mehr als ein Investment Pocket eröffnen?

    Nein, aktuell erlaubt Vivid nur die Eröffnung eines einzigen Investment Pockets. Laut Angaben auf der Webseite von Vivid ist jedoch der Launch von mehreren Investment Pockets für die Zukunft geplant.

    Wie funktioniert der Handel mit Bruchteilen?

    Als Anleger bei Vivid Invest schließen Sie beim Kauf eines Bruchteils einen Over-the-Counter (OTC) Vertrag mit dem Handelspartner von Vivid, der CM-Equity AG (CME), ab. OTC bedeutet hier, dass Sie den Kauf technisch nicht über einen Handelsplatz, wie etwa eine elektronische Börse (z.B. Xetra), abschließen. Stattdessen findet das Handelsgeschäft bilateral, d.h. direkt zwischen Ihnen und CME, statt.

    Der bilaterale Vertrag, der hierdurch zustande kommt, besteht aus zwei Komponenten. Beim Kauf zahlen Sie zuerst den Betrag an CME, den Ihr gewünschtes Aktien- oder ETF-Bruchteil wert ist. Beim Verkauf zahlt CME dann genau diese Position mit einem ggf. höheren oder niedrigeren Wert (je nach dem, ob der dahinterliegende Wert gestiegen oder gefallen ist) wieder an Sie zurück. Ein Stimmrechtsanteil beim Unternehmen dahinter haben Sie dabei jedoch nicht. Der Bruchteilhandel ist jederzeit während der angegebenen Handelszeiten möglich, immer unter der Voraussetzung, dass Ihr Investment Pocket bei Vivid Invest gedeckt ist.

    Kann ich Vivid Invest nutzen, ohne ein Vivid Konto zu haben?

    Nein, das ist leider nicht möglich. Um Vivid Invest zu nutzen, müssen Sie ein normales Bankkonto bei Vivid haben. Von diesem Girokonto sind dann auch direkt die Zahlungen zu Vivid Invest möglich. Vivid ist dadurch der erste Anbieter in Deutschland, der das Trading vom Girokonto aus ermöglicht. Die Eröffnung von Vivid Invest innerhalb der App dauert allerdings nicht allzu lange, da viele Vorgänge des regulären „Know-your-Customer“ Prozesses ohnehin schon im Rahmen der normalen Kontoeröffnung abgearbeitet wurden.

    Gibt es eine Desktop- / Web-Anwendung bei Vivid Invest?

    Nein, aktuell gibt es Vivid ausschließlich als iOS- und Android-App. Eindeutige Aussagen seitens der Gründer oder des Management Teams, dass sich eine Web-Anwendung in der Entwicklung befände, sind öffentlich auch noch nicht zu finden. Vivid, im Kern mehr Neobank als Neobroker, folgt damit dem Beispiel des Marktführers N26, der eine Web-Anwendung auch erst einige Zeit später folgen ließ.

    Welche Ordertypen gibt es bei Vivid Invest?

    Bei Vivid Invest sind ausschließlich normale Market Orders möglich. Für jeden Kauf oder Verkauf, den Sie in der Vivid App erteilen möchten, erhalten Sie eine sogenannte Quote (sprich ein Angebot). Eine solche Quote ist allerdings nur ein Richtwert, der vom tatsächlichen Kaufs- oder Verkaufspreis abweichen kann. Die Transaktion muss daraufhin final bestätigt werden, was einer normalen Order gleichkommt. Danach gilt der Auftrag als erteilt, etwaige Limits können dabei aber nicht gesetzt werden. Eine ausführliche Übersicht über verschiedene Ordertypen finden Sie in unserem Broker-Wiki.

    Welche Lizenz besitzt Vivid?

    Die Vivid Invest GmbH als Tochterfirma der Vivid Money GmbH agiert als gebundener Vermittler der CM-Equity AG (CME), die die Kundenaufträge ausführt. Vivid Invest selbst erbringt dabei keinerlei Beratung oder Portfolioverwaltung, sondern leitet die Aufträge lediglich als Vermittler an CME weiter. Vivid Invest ist daher nicht berechtigt, das angelegte Kundenvermögen anzutasten. Vivid Money selbst, sprich der Betreiber der Banking-App, besitzt keine eigene Banklizenz, sondern bedient sich der Solarisbank als Dienstleisterbank im Hintergrund.

    Ist Vivid eine Bank?

    Nein, die Vivid Money GmbH ist keine Bank, da sie keine eigene Banklizenz besitzt. Stattdessen nutzt Vivid die Infrastruktur des Partners Solarisbank AG, bei der die Kundenkonten geführt werden. Für die Kreditkarte kooperiert Vivid wiederum mit Visa. Die Kundenbeziehung findet allerdings stets zwischen Vivid und Ihnen als Endkunden statt. Mit der Solarisbank oder Visa selbst werden Sie direkt nie in Berührung kommen.

    Heutzutage ist ein solches Modell öfters anzutreffen, da damit eine Bankdienstleistung wesentlich auf den Markt gebracht werden kann, als dies noch vor 10 Jahren der Fall war. So hat beispielsweise der Neobanken-Platzhirsch N26 in der Anfangszeit ebenfalls einen solchen Ansatz verfolgt, indem die Konten bei einer Tochter des Zahlungsdienstleisters Wirecard geführt und erst später auf die eigene Infrastruktur migriert wurden.

    Welche Lizenz besitzt CME?

    Die CM-Equity AG (CME) ist ein durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassenes Finanzinstitut mit Sitz in München. In dieser Form nimmt CME bei der Ausführung der Kundenaufträge eine Prüfung zur Angemessenheit der Preise bei der Auftragsausführung vor. Vivid selbst überwacht dabei diesen Prozess. Neben Brokerage ist CME in den Bereichen Vermögensverwaltung und Corporate Finance aktiv und Mitglied im Verband unabhängiger Vermögensverwalter e.V. (VuV).

    Wer sind die Gründer von Vivid?

    Vivid wurde von Artem Yamanov und Alexander Emeshev gegründet, hat seinen Sitz in Berlin und ging im Juni 2020 an den Start. Die beiden Gründer waren früher beide in Führungspositionen bei der russischen Neobank Tinkoff tätig. Die hinter Tinkoff stehende TCS Group hat dabei selbst in Vivid investiert. Seit März 2020 sollen mehr als 40 Millionen Euro in Vivid geflossen sein. Neben der TCS Group ist auch der prominente US-Investor Ribbit Capital investiert, der ebenfalls am Neobroker Robinhood und der Kryptobörse Coinbase beteiligt ist.

    Bietet Vivid Invest einen Wertpapierkredit an?

    Nein, bei Vivid Invest gibt es keine Möglichkeit einen Wertpapierkredit aufzunehmen oder auf Marge zu handeln. Da beim Wertpapierhandel Geld verloren werden kann, rät Vivid nachdrücklich davon ab, mit geliehenem Geld zu handeln (das rät die Redaktion von neobroker-vergleich.de übrigens ebenso 😉 ).

    Ist Vivid Invest sicher?

    Vivid Invest ist zu keinem Zeitpunkt berechtigt, an das angelegte Kundenvermögen heranzutreten. Die Konten von Vivid werden bei der Partnerbank Solarisbank AG geführt, die als lizensierte Bank direkt von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beaufsichtigt wird.

    Kann ich einen Sparplan bei Vivid Invest einrichten?

    Nein, aktuell sind keine Sparpläne bei Vivid Invest möglich. Dies gilt gleichermaßen für Aktien-Sparpläne als auch für ETF-Sparpläne. Da Bruchteile jedoch bereits ab 0,01 € pro Trade gehandelt werden können, stellen auch kleinere Positionen kein Problem bei Vivid Invest dar.

    Gibt es die Möglichkeit eines Depotübertrags zu Vivid Invest?

    Nein, da ausschließlich Bruchteile gehandelt werden können, besteht auch nicht die Möglichkeit, normale Aktien oder ETFs von einem anderen Depot zu Vivid Invest mitzubringen. Ausgehende Depotüberträge sind nicht möglich, da die Bruchteile nur auf CME übertragen werden können, bzw. an CME verkauft werden können. Eine Übersicht, welcher Neobroker Depotüberträge anbietet, finden Sie in unserer gesonderten Analyse.

    In welchen Währungen kann ich bei Vivid Invest handeln?

    Die Aktien und ETFs hinter den handelbaren Bruchteile bei Vivid Invest notieren alle in Euro oder US-Dollar. Die Bruchteile selbst jedoch sind alle in Euro denominiert. Das bedeutet, dass Sie in Euro für ein US-Bruchteil bezahlen, welches im Hintergrund dann in US-Dollar umgerechnet werden kann. Für die Umrechnung wird eine Gebühr in Höhe von 0,5 % fällig, um die Kosten der Wechselkurs-Umrechnung zu decken.

     

    App herunterladen

    Vivid App